Bürogebäude BDE

Wertschöpfung

Der BDE wurde als Branchenverband der deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft in den 1960er Jahren gegründet. Die Mitgliedsunternehmen des BDE bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft ab. Unweit des Tiergartens, am Reichpietschufer, gegenüber dem Bauhaus-Archiv befindet sich das Grundstück für die neue Zentrale des BDE in Berlin, die in besonderer Weise die inhaltliche Ausrichtung des Verbandes vermitteln soll.

Rohstoffrecycling

Entwickelt wird ein nachhaltiges und modernes Büro- und Verwaltungsgebäude, das gleichermaßen eine Repräsentanz für den Bundesverband darstellt sowie auf fünf Geschossen ein flexibles Flächenangebot entsprechend den differenzierten Anforderungen bietet. Die Fassade ist als Ausdruck einer transparenten und einladenden Repräsentanz konzipiert, wobei im Bereich der großflächigen Verglasungen Sonnenschutzpaneele aus recycelten Rohstoffen geplant sind. Im Kontrast hierzu steht die massive Rahmung aus Sichtbeton, ebenfalls mit Zuschlagsstoffen aus Recycling-Material, die dem Gebäude insgesamt eine ausdrucksstarke und klare Statur verleiht.

Projektdaten

Bauherr
Bundesverband der Entsorgungswirtschaft
Standort
Berlin Tiergarten
Bauvolumen
2.500 qm BGF
Status
Architektenleistungen 2014-2016
Architekt
Katrin Cramer, Claus Neumann
Bilder
Bloomimages

Back to top