Lofthaus Park am Gleisdreieck

Grüne Stadt

Zwischen Kreuzberg und Schöneberg, unweit vom Potsdamer Platz, liegt der Park am Gleisdreieck. Früher war hier ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt für die Industrie, heute entfaltet sich ein rund 26 Hektar umfassender renaturierter Stadtraum mit einzigartiger Pflanzenvielfalt. Im Jahr 2014 fertiggestellt und ausgezeichnet für Städtebau, Architektur und Landschaftsarchitektur ist der Park heute eine grüne Oase in der Innenstadt. Das Wohngebäude befindet sich direkt am Park und verdankt seine besondere Lage dem Teilabbruch eines über 200 Meter langen Parkhauses.

Industrieller Charme

Das neue Gebäude verwandelt die lange Wand des verbleibenden Parkhauses zu einer bewohnbaren Enfilade und zugleich zu einem lebendigen Quartier. Die markanten seitlichen Rotunden des Parkhauses bleiben bestehen und werden in das hybride Wohngebäude integriert. Es spannt sich mit einer über 190 Meter schwingenden Fassade gleichsam zwischen ihnen auf. Der loftartige, industrielle Charakter ist prägend in Anspielung auf die Historie und die Eisenbahnbrücken in unmittelbarer Umgebung. Alle Wohnungen, ganz unterschiedlich in ihrem Zuschnitt, orientieren sich zur westlich gelegenen Parkseite, während die östliche Seite Innenhöfe und weitläufige Dachterrassen für private und gemeinschaftliche Nutzungen der Bewohner bietet.

Projektdaten

Bauherr
SEB Asset Management / CA Immo Deutschland
Standort
Berlin Mitte
Bauvolumen
19.100 qm BGF
Status
Eingeladener Wettbewerb 2014
Architekt
Katrin Cramer, Claus Neumann
Bilder
Bloomimages

Back to top