Wohnen am Kunstcampus

Wohnen in der Europacity

Gegenstand des eingeladenen Wettbewerbs ist ein Wohngebäude in zentraler, städtischer Lage mit 116 Wohnungen und mehreren Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss. Mit Bezug auf die besondere Lage am Ufer des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals und zugleich als Baustein der neuen Europacity, einem gemischten Stadtquartier mit Wohnen, Gewerbe und Kultur, vereinigt das 7-geschossige Gebäude bauliche und gestalterische Themen aus diesen Kontexten. Der große, städtische Maßstab mit kräftiger Rahmung ist genauso präsent, wie eine differenzierte räumliche Staffelung und Tiefe der Loggien und Terrassen für die Bewohner.

Zwischen Wasser und Kunst

Gemeinsam mit anderen Neubauten und benachbarten Galerien und Kunstsammlungen bildet das neue Wohngebäude den Kunstcampus. Der Campus liegt in zentraler Lage Berlins und in Nachbarschaft zum Hauptbahnhof, zu bedeutenden Museen, dem Regierungsviertel und der neuen Europacity. Direkt am Schifffahrtskanal, unweit dem Hamburger Bahnhof, als bedeutendem Museum der Gegenwart, befindet sich das Grundstück. Die außergewöhnliche Lage, die direkte Erreichbarkeit und die unmittelbare Nähe zur avantgardistischen Kunst- und Kulturszene in der Stadt sind einzigartig.

Projektdaten

Bauherr
Groth Gruppe
Standort
Berlin Mitte
Bauvolumen
17.000 qm BGF
Status
Eingeladener Wettbewerb 2013
2. Preis
Architekt
Katrin Cramer, Claus Neumann
Bilder
Davide Abbonacci

Back to top