Wohnen am Mauerpark

Quartiershöfe

Das Bauvorhaben umfasst drei Wohngebäude und setzt einen markanten städtebaulichen Abschluss für das gesamte Wohnquartier am Mauerpark mit seinen insgesamt siebzehn Gebäuden. Die Wohngebäude umfassen als Baufeld E einen Teil des Gesamtquartiers und bieten 122 Mietwohnungen vorwiegend im geförderten Wohnungsbau, die über 2 bis 5 Zimmer verfügen. Der gleichzeitig klare wie zurückhaltende Charakter der Gebäude führt zu einem inneren Zusammenhalt, indem vor allem die räumliche Formulierung von grünen Innenhöfen im Kontrast zum umgebenden Stadtraum steht. Während die Grünflächen im Grenzbereich zu den Nachbargrundstücken einen öffentlichen Charakter haben, liegen innen, umschlossen von jeweils mehreren Gebäuden intime Quartiershöfe.

Berliner Mauer

Der ehemalige Mauerstreifen ist ein geschichtsträchtiger Ort. Nach dem Fall der Mauer eroberten sich die Anwohner die entstehende Brache, den früheren Mauerstreifen zwischen Bernauer und Gleimstraße, für eine öffentliche Nutzung als Frei- und Grünraum. 1994 wurde der Streifen vom Berliner Senat offiziell zur Parknutzung umgewidmet. Mit der Umsetzung des Wohnungsbauprojekts am Rande des Mauerparks wird die 2012 beschlossene städtebauliche Entwicklung angestoßen und bis ins Jahr 2018 bereits Realität.

Projektdaten

Bauherr
Groth Gruppe
Standort
Berlin Mitte
Bauvolumen
13.000 qm BGF
Status
Fertigstellung 2018
Architekt
Katrin Cramer, Claus Neumann
Fotos
Christoph Rokitta

Back to top